wurde 1966 in Frankenberg (Eder) geboren. Sie ist Krankenschwester und Diplom - Pädagogin. Die Ausbildung als Krankenschwester absolvierte sie an der Universitätsklinik in Marburg und arbeitete nach dem Examen in der Neurologie. Danach besuchte sie das Hessenkolleg Wiesbaden und studierte Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie an der Universität Frankfurt am Main. Ihre Diplomarbeit wurde 1997 unter dem Titel „Häusliche Pflege von Angehörigen: Beratungskonzeptionen für Frauen“ im Mabuse Verlag veröffentlicht. Sie hat viele Jahre in der stationären Altenpflege gearbeitet. Zuletzt baute sie als Pädagogin einen sozialen Dienst in einem Altenwohn- und Pflegeheim auf. Danach führte sie Lehraufträge an der Universität Bremen im Studiengang „Lehramt Pflegewissenschaft“ durch. 2008 konnte sie ihre Promotion über die „Beratung von pflegenden Angehörigen: Eine queer-feministische Diskursanalyse“ an der Universität Kassel erfolgreich abschließen. Die Betreuung ihrer wissenschaftlichen Arbeit erfolgte an der Universität Kassel (Institut für Sozialpädagogik und Soziologie der Lebensalter) und der Universität Basel (Zentrum für Gender Studies). Sie hat nach dem Abschluss der Promotion von 2008 bis 2016 als selbständige Pädagogin an einer Krankenpflegeschule, einer Altenpfelgeschule und in der Fortbildung von Pflegekräften für den DBfK Südwest in Stuttgart als Dozentin gearbeitet.